Bürgerschützenverein 1854 e.V. Bochum-Stiepel

 





Die Jahreszahl in unserem Namen verweist
auf unser Gründungsjahr 1854.

 



Als offizieller Gründungstag wird heute der 17. Juli 1854 benannt. Es ist dies der Tag, an dem die Bürger der „Comuns Schrick“ die Bitte an den Herrn Bürgermeister von Stiepel richteten, die  Genehmigung zu einem „Prämienschießen nach der Scheibe“ zu erteilen. Die erforderliche Genehmigung wurde noch am gleichen Tag erteilt.

Geht man einmal davon aus, dass auch im Jahre 1854 die Verwaltung sorgfältig und damit nicht unbedingt so „zügig“ gehandelt hat, so wie dies auch heute manchmal der Fall ist, darf man wohl annehmen, dass ein derartiger Antrag bereits zuvor schon einmal gestellt wurde und die Genehmigung am 17. Juli 1854 nur noch eine reine Formsache war.

So kann es durchaus sein, dass die Gründung des Vereins bereits auf ein weit früheres Datum datiert werden könnte. Leider gibt es keinerlei Unterlagen, die diese Annahme rechtfertigen.

Es ist bedauerlich, dass in den Wirren des Krieges von 1871 und den beiden Weltkriegen des vergangenen Jahrhunderts sämtliche Unterlagen unseren Verein betreffend verloren gegangen sind. Auch auf Unterlagen, die nach dem 2. Weltkrieg noch vorhanden gewesen sein sollen, kann leider nicht mehr zurückgegriffen werden.

Überlieferungen zur Folge schlossen sich Freunde dieses Brauchtums, dem
Schießen nach der Scheibe, zu dem „Schützenverein zu Mittelstiepel“ zusammen.

Am 18. August 1854 gab sich dieser Verein seine Statuten, die dann am 22. August 1854 durch die zuständige Behörde genehmigt wurden. Ab diesem Zeitpunkt kann man von einem Verein in der rechtlichen Form sprechen, wie er bis heute erhalten geblieben ist.

Im § 3 dieser ersten Satzung heißt es:

 



„Der Schützenvorstand, welcher bestimmt
ist, die Angelegenheiten des Vereins zu leiten resp. zu besorgen bestehet aus:

 

1. Schiffer Heinrich Westerberg

 

2. Landwirth Georg Voskuhl

 

3. Bergmann Wilh. Voskuhl

 



4. Schlosser Wilhelm Krunke

 



5. Maurer Gottfried Ebert

 



6. Landwirth W. Kortwig

 



7. Heinrich Leehe

 



8. Friedrich  Wefelscheid genannt Aghte als Kassenrendant

 

welche durch Stimmenmehrheit von sämtlichen Schützen gewählt sind.“

 



Die Formulierung des § 3 der Satzung hat den Vorteil, dass wir nachvollziehen können, wer zu den Gründern unseres Vereins gehörte.

Die ersten Statuten sahen den wesentlichen Zweck des Vereins darin,......

„Ohne Unterschied des Standes durch ein zu begehendes Fest ein anständiges und
allgemeines Vergnügen herbeizuführen um das Bestehen dieses Vereins zu
sichern.“

 



Dieser, damals wesentliche Zweck ist auch heute noch im § 2 in unserer zur Zeit gültigen Satzung enthalten und wird auch immer als ein wesentlicher, elementarer Zweck als Bestandsgarantie enthalten bleiben müssen. Heute besteht der Bürgerschützenverein
1854 e.V. aus sieben Kompanien. Es sind dies die Kompanien Dorf, Brockhausen, HaarII, Henkenberg, Lottental, Mailand und Mittelstiepel.

Bis auf die Kompanie Mittelstiepel waren die ersten sechs Kompanien einstmals selbständige Vereine auf Stiepeler Boden.

Die älteste Kompanie, die Kompanie Dorf hat die Tradition des „Schützenvereins zu Mittelstiepel“ übernommen und feiert
in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen.
Am ersten Sonntag im März 1888 wurde ein weiterer Verein im Stiepeler Ortsteil Mailand gegründet, die heutige Kompanie Mailand.

Den 17. August 1888 können wir als Gründungstermin eines Schützenvereins notieren, dessen Tradition von der Kompanie Lottental fortgeführt wird. Im Oktober 1894 wurde in der Gaststätte
Hellmich der Verein Haar II gegründet. Die Tradition dieses Vereins wird von der Kompanie Haar II fortgeführt.

In der Gaststätte Wilhelm Wengeler wurde im Februar 1904 der Schützenverein Stiepel-Brockhausen gegründet.

Die Tradition dieses Vereins wird heute von der Kompanie Brockhausen
fortgeführt, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiern kann.

Zur Freude aller Schützen ist die Kompanie Brockhausen in der Lage, das
Jubiläumsfest als „Königskompanie“ zu feiern und dies erstmals nach dem
Zusammenschluss aller Vereine zu einem Gesamtverein.

Der Schützenverein Henkenberg wurde am 1. April 1927 in der Wirtschaft Wilhelm Becker gegründet. Die Geschicke dieses Vereins, der auch heute noch sein Vereinslokal in der ehemaligen Gaststätte Becker, heute Haus Henkenberg hat, werden von der Kompanie Henkenberg fortgeführt.

Hier, „auf dem Henkenberg“ befindet sich auch unser Vogelstand, so dass kluge Schützenkameraden auf die Frage woher denn der neue Schützenkönig komme richtigerweise antworten: „Der König kommt immer vom Henkenberg!“

 



Als jüngste und siebte Kompanie ist die
Kompanie Mittelstiepel dem Bürgerschützenverein 1854 e.V. Bochum-Stiepel beigetreten. Ihren Ursprung hat diese Kompanie im Schützenverein
„Stiepel-Mitte“, der im Jahre 1989 in der Gaststätte „Stiepeler Bauernstuben“ gegründet wurde, aber bereits nach wenigen Jahren nicht mehr fortgeführt wurde.
Das Vereinslokal dieser Kompanie ist ebenfalls das Haus Lottental mit der
Lottentalklause.

Hier im Lottental wird nach wie vor auf unserem letzten 50m-Stand geschossen.
Im Lokal Wengeler-Brockhausen wurde am 17.
Dezember 1933 der Entschluss gefasst, einen Gesamtverein zu gründen. Der Name sollte sein „Bürger-Schützen-Verein Bochum-Stiepel 1854“.

Die sechs Vereine, die sich dann zu diesem neuen Verein zusammenschlossen, bestanden als Kompanien fort und führten ihre alten Bezeichnungen im Namen. Gleichzeitig übernahmen alle die Traditionen der ehemaligen Vereine.

Durch diesen Zusammenschluss entstand ein Schützenverein in Stiepel, der auch heute noch zu den mitgliederstärksten Vereinen auf Bochumer Gebiet gehört.
Das letzte Schützenfest vor dem 2.
Weltkrieg der ebenfalls das Schützenleben für lange Jahre zum Erliegen brachte, wurde am 16., 17. und 18. Juli 1938 gefeiert.



Es sollte bis ins Jahr 1954 dauern, bis erstmals nach dem 2. Weltkrieg wieder ein Schützenfest in Stiepel gefeiert wurde.

Diejenigen, die an diesem Schützenfest nach einem verheerenden Krieg
teilgenommen haben bestätigen heute, dass dieses Schützenfest für seine
Besucher auch Symbol war für einen Wiederbeginn in besserer Zukunft.

Gleichzeitig mit dem Schützenfest konnte der Verein sein 100-jähriges Jubiläum feiern.
Am Festzug des Schützenfestes von 1954
nahmen zum ersten Mal unsere Nachbarvereine Brenschede und Weitmar teil. Da die Zusammenarbeit mit diesen Vereinen immer enger und intensiver wurde, fasste man den Entschluss, sich fortan gegenseitig bei den Schützenfesten zu besuchen.
Betrachtet man die Mitgliederbewegungen unseres Vereins kann man nicht ohne Stolz feststellen, dass die Mitgliederzahl seit 1954 ständig angestiegen ist.

Heute gehören dem Verein ca. 500 Mitglieder an, wobei es immer wieder kleinere Schwankungen sowohl nach oben als auch nach unten gibt.

Für die Zukunft unseres Vereins bleibt zu wünschen, dass diese positive Entwicklung anhält.Wir hoffen auch in diesen Zeiten, in denen das Freizeitangebot größer ist denn je, auf dem richtigen Wege zu sein, was sich unter anderem darin widerspiegelt, dass mehr und mehr auch jüngere Vereinsmitglieder bereit sind, Verantwortung in den Vorständen der
Kompanien und des Bataillons zu übernehmen.

 



Gut Schuss

 

 

Für den Vorstand

Karl-Heinz Witthüser
1. Vorsitzender

Termine

eitere Termine und einzelheiten finden Sie hier:

Allgemeine Termine

 

10.06.2018

5. Btl. Vergleichschießen

Dorf

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BSV 1854 e.V. Bochum-Stiepel